2022

simply.connect

Das vertraute Fremde

„Das vertraute Fremde“ m Rahmen der Benefizreihe in der Baustellenkirche der Erlöserschwestern am Samstag, den 5. Juni. Die Künstlerinnen und Künstler entwickeln ihre Performance in Echtzeit auf der Bühne ohne feste Choreografie, dafür aber in der Interaktion miteinander. Beginn ist um 19:00 Uhr.

Rosa Faerber, Laura Wolf, Anja Günther, Markus Imhof und Lisa Kuttner

simply.connect

Tanz- und Musikimprovisationsveranstaltung

Video auf youtube ansehen

Aufzeichung der Tanz- und Musikimprovisationsveranstaltung am 12.03.2022 im Ideenraum der Stadtbücherei Würzburg.

mit Rosa Faerber, Markus Imhof, Anja Günther, Laura Wolf, Lisa Kuttner, Johannes Beck-Neckermann
in Kooperation mit Skalafilm

2021

simply.connect

10.10. im Plastischen Theater Hobbit

Alle Fotos von Wilfried Weis

simply.connect

mit der Performance „zusammenhängen“

… auf dem Gelände der Umweltstation im Rahmen von KULTUR AUSM HUT am 1. August 2021
Rosa Faerber, Odile Seitz-Walser, Lisa Kuttner, Johannes Beck-Neckermann und Markus Imhof

simply.connect

newNormal - workSpace offStage

Video auf youtube ansehen

Premiere am 20.05.2021

mit Rosa Faerber, Markus Imhof, Anja Günther, Laura Wolf, Lisa Kuttner, Johannes Beck-Neckermann
in Kooperation mit Skalafilm

2020

simply.connect ³

Ensemble für Musik.Tanz.Improvisation

mit Rosa Faerber, Markus Imhof, Anja Günther, Ilona Zilkowski, Johannes Beck-Neckermann, Lisa Kuttner
Sa. 03.10.2020, Plastisches Theater Hobbit, Münzstr. 1,
97070 Würzburg
Foto: Andreas Grasser

simply.connect

Kultur ausm Hut

Impressionen von einem Tag des Sommerfestivals im August 2020 "Kultur ausm Hut" auf dem Gelände der Umweltstation Würzburg

simply.connect

t a n z s p e r r e – 7. August 2020

TANZEN als Quelle persönlicher LebensKunst und als PerformanceKunst leidet wie alle Kunstsparten unter physicalDistance und HygieneRegeln.
TANZEN als Bühnenkunst ist seit Monaten verschwunden – Bühnen bleiben immer noch geschlossen.
TANZEN als Lebensunterhalt lässt sich nicht ins Homeoffice verlagern – freischaffende Künstler*innen leben am Existenzminimum.
TANZEN als verbindendes Element der Gesellschaft ist immer noch nicht erlaubt – Abstand lautet die Devise statt Nähe.
 ...um diese „t a n z s p e r r e“ sichtbar zu machen und zu überwinden, brachten wir an den Freitagen kurzPerformances unter dem Motto „t a n z s p e r r e“ auf Würzburger Plätzen.
wann: 10. / 17. / 24. / 31.07. / 07.08. 
wo: Unterer Markt --> Domvorplatz --> Fußgängerzone in der Hofstraße
wer: tanzraum ensemble mit Jana Hartmann, Johannes Beck-Neckermann, Lisa Kuttner, Sophia Sendelbach, Helene Straube, Laura Wolf

simply.connect

t a n z s p e r r e – 31. Juli 2020

TANZEN als Quelle persönlicher LebensKunst und als PerformanceKunst leidet wie alle Kunstsparten unter physicalDistance und HygieneRegeln.
TANZEN als Bühnenkunst ist seit Monaten verschwunden – Bühnen bleiben immer noch geschlossen.
TANZEN als Lebensunterhalt lässt sich nicht ins Homeoffice verlagern – freischaffende Künstler*innen leben am Existenzminimum.
TANZEN als verbindendes Element der Gesellschaft ist immer noch nicht erlaubt – Abstand lautet die Devise statt Nähe.
 ...um diese „t a n z s p e r r e“ sichtbar zu machen und zu überwinden, brachten wir an den Freitagen kurzPerformances unter dem Motto „t a n z s p e r r e“ auf Würzburger Plätzen.
wann: 10. / 17. / 24. / 31.07. / 07.08. 
wo: Unterer Markt --> Domvorplatz --> Fußgängerzone in der Hofstraße
wer: tanzraum ensemble mit Jana Hartmann, Johannes Beck-Neckermann, Lisa Kuttner, Sophia Sendelbach, Helene Straube, Laura Wolf

simply.connect

t a n z s p e r r e – 24. Juli 2020

TANZEN als Quelle persönlicher LebensKunst und als PerformanceKunst leidet wie alle Kunstsparten unter physicalDistance und HygieneRegeln.
TANZEN als Bühnenkunst ist seit Monaten verschwunden – Bühnen bleiben immer noch geschlossen.
TANZEN als Lebensunterhalt lässt sich nicht ins Homeoffice verlagern – freischaffende Künstler*innen leben am Existenzminimum.
TANZEN als verbindendes Element der Gesellschaft ist immer noch nicht erlaubt – Abstand lautet die Devise statt Nähe.
 ...um diese „t a n z s p e r r e“ sichtbar zu machen und zu überwinden, brachten wir an den Freitagen kurzPerformances unter dem Motto „t a n z s p e r r e“ auf Würzburger Plätzen.
wann: 10. / 17. / 24. / 31.07. / 07.08. 
wo: Unterer Markt --> Domvorplatz --> Fußgängerzone in der Hofstraße
wer: tanzraum ensemble mit Jana Hartmann, Johannes Beck-Neckermann, Lisa Kuttner, Sophia Sendelbach, Helene Straube, Laura Wolf

simply.connect

t a n z s p e r r e – 17. Juli 2020

TANZEN als Quelle persönlicher LebensKunst und als PerformanceKunst leidet wie alle Kunstsparten unter physicalDistance und HygieneRegeln.
TANZEN als Bühnenkunst ist seit Monaten verschwunden – Bühnen bleiben immer noch geschlossen.
TANZEN als Lebensunterhalt lässt sich nicht ins Homeoffice verlagern – freischaffende Künstler*innen leben am Existenzminimum.
TANZEN als verbindendes Element der Gesellschaft ist immer noch nicht erlaubt – Abstand lautet die Devise statt Nähe.
 ...um diese „t a n z s p e r r e“ sichtbar zu machen und zu überwinden, brachten wir an den Freitagen kurzPerformances unter dem Motto „t a n z s p e r r e“ auf Würzburger Plätzen.
wann: 10. / 17. / 24. / 31.07. / 07.08. 
wo: Unterer Markt --> Domvorplatz --> Fußgängerzone in der Hofstraße
wer: tanzraum ensemble mit Jana Hartmann, Johannes Beck-Neckermann, Lisa Kuttner, Sophia Sendelbach, Helene Straube, Laura Wolf

simply.connect

t a n z s p e r r e – 10. Juli 2020

TANZEN als Quelle persönlicher LebensKunst und als PerformanceKunst leidet wie alle Kunstsparten unter physicalDistance und HygieneRegeln.
TANZEN als Bühnenkunst ist seit Monaten verschwunden – Bühnen bleiben immer noch geschlossen.
TANZEN als Lebensunterhalt lässt sich nicht ins Homeoffice verlagern – freischaffende Künstler*innen leben am Existenzminimum.
TANZEN als verbindendes Element der Gesellschaft ist immer noch nicht erlaubt – Abstand lautet die Devise statt Nähe.
 ...um diese „t a n z s p e r r e“ sichtbar zu machen und zu überwinden, brachten wir an den Freitagen kurzPerformances unter dem Motto „t a n z s p e r r e“ auf Würzburger Plätzen.
wann: 10. / 17. / 24. / 31.07. / 07.08. 
wo: Unterer Markt --> Domvorplatz --> Fußgängerzone in der Hofstraße
wer: tanzraum ensemble mit Jana Hartmann, Johannes Beck-Neckermann, Lisa Kuttner, Sophia Sendelbach, Helene Straube, Laura Wolf

simply.connect

Performance im Spitäle

Performance zur Finissage der Ausstellung der Künstler Kurt Grimm (Skulpturen) und Jörg Künkel (Malerei) am 26. Juli 2020
Fotos: Andreas Grasser

2019

simply.connect

Tanz • Musik • Improvisation

am 3. Oktober 2019 im Plastischen Theater Hobbit, Würzburg,
mit Johannes Beck-Neckermann, Markus Imhoff, Anja Günther, Jana Hartmann und Lisa Kuttner

simply.connect

Nacht der Kultur 2019

am 21. September 2019 in Schweinfurt,
mit Johannes Beck-Neckermann und Lisa Kuttner

simply.connect

KOKON

August 2019 im Sudhaus, Bürgerbräu
Musik/Tanzperformance: Finissage mit Lisa Kuttner und Johannes Beck-Neckermann

simply.connect

Performance auf dem Skulpturenweg

am Donnerstag, den 8. August 2019
VKU Plastiken und Skulpturen an der Leonhard Frank Promenade in Würzburg

simply.connect

oh nein – bitte! • Alles, was der Seele gut tut

Diagnose Krebs – Kraftquellen entdecken
am 6. Juli 2019 in der Klosterkirche Oberzell
Mit Achtsamkeit und Spiritualität die eigenen Kraftquellen entdecken, darum ging es an diesem Nachmittag. Durch Tanz näherte sich Lisa Kuttner diesem Thema kreativ.

simply.connect

Tanz • Musik • Improvisation

am Sonntag. 10. März 2019 im Plastischen Theater Hobbit, Würzburg, mit Rosa Färber, Anja Günther, Markus Imhof, Johannes Beck-Neckermann, Lisa Kuttner und das TANZRAUMensemble mit Chengcheng Hu, Theresa Emser und Sophia Sendelbach

2018

simply.connect

Leichte Schwere

Johannes Beck-Neckermannn und Lisa Kuttner tanzen am 7. Januar 2018 zur Finissage der Ausstellung LEICHTE SCHWERE der Künstlerin Susanne Specht (www.susannespecht.de) im Foyer der Hofer Freiheitshalle.

2017

simply.connect

inside – out

Johannes Beck-Neckermann und Lisa Kuttner bei der Ausstellungseröffnung im Atelier Georgia Templiner